Naturpark Drei Zinnen-Sextner Dolomiten

Der Naturpark ist nicht nur für seine Tier- und Pflanzenwelt bekannt, sondern auch für die markante Felsformation der Drei Zinnen.

Auf 11.891 ha erstreckt sich seit 1981 der Naturpark Drei Zinnen von den Gemeindegebieten von Sexten, Innichen und Toblach bis zu den nordöstlichen Dolomiten, zum Höhlensteintal und an die Grenze der Nachbarregion Belluno. Die bekanntesten Erhebungen dieses Naturparks sind der Elfer (3.092 m ü.d.M.), die Hochbrunner Schneid (3.046 m ü.d.M.), der Zwölfer (3.094 m ü.d.M.), der Paternkofel (2.744 m ü.d.M.) und die einzigartigen Drei Zinnen (2.999 m ü.d.M.), Namensgeber des Naturparks. Die Sextner Dolomiten sind auch Teil der bekannten Dolomiten und somit UNESCO-Weltnaturerbe.

Vorwiegend bestehend aus Felsen und Schutt, finden Sie hier eine ganze Reihe von Pflanzen wie das Dolomiten-Fingerkraut, die Gelbe Schafgarbe, den Krokus und die Glockenblume. Umgeben wird der Naturpark vor allem im östlichen Teil von subalpinen Fichtenwäldern, aber auch Lärchen, Tannen und Birken kommen vor. Kennzeichnende Tierarten dieser Bergwälder sind der Sperlings- und Raufußkauz, der Schwarzspecht und auch Rehwild. Unbestrittener König des Hochgebirges ist jedoch der Steinadler. Im Naturpark selbst gibt es nur einen größeren See, den Dürrensee im Höhlensteintal, etwas kleinere Wasseransammlungen sind z.B. der Mitteralplsee im Höhlensteintal und die drei kleinen Zinnenseen unterhalb der Drei Zinnen.

Im 1. Weltkrieg waren die Sextner Dolomiten Schauplatz von Kämpfen, als hier im Gebirge fast 3 Jahre lang der Krieg zwischen italienischen und österreichischen Truppen tobte. Stumme Zeugen wie Löcher in den Felsen und rostende Granatsplitter sind heute noch sichtbar. Die Landesregierung der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol entschied sich im Februar 2010, den “Naturpark Sextner Dolomiten” in “Naturpark Drei Zinnen” umzubenennen. Gründe dafür waren, dass die imposanten Gipfel der Drei Zinnen das herausragendste Merkmal des Naturparks und zudem sehr bekannt sind.

Gründungsjahr: 1981
Fläche: 11.891 ha
Höhenunterschied: 1.961 m
Gegend: Osten Südtirols, Hochpustertal
Naturparkhaus: in Toblach

  1. Naturparkhaus Drei Zinnen

    Naturparkhaus Drei Zinnen

    Das Besucherzentrum befindet sich im ehemaligen Grand Hotel in Toblach und bietet…

Empfohlene Unterkünfte

  1. Hotel Moritz
    Hotel

    Hotel Moritz

  2. Hotel Alpenblick
    Hotel

    Hotel Alpenblick

  3. Pension Turmchalet
    Pension

    Pension Turmchalet

  4. Hotel Laurin
    Hotel

    Hotel Laurin

  5. Alpenwellnesshotel St. Veit
    Hotel

    Alpenwellnesshotel St. Veit

Tipps und weitere Infos