Taufers im Münstertal

Die westlichste Gemeinde Südtirols, Taufers im Münstertal, liegt am Rambach zwischen dem Ortlermassiv und den Schweizer Bergen.

Das Münstertal, auch Val Müstair genannt, verbindet den Vinschgau mit dem Schweizer Kanton Graubünden. Der größere Teil des Tales liegt bereits auf Schweizer Boden, lediglich die Gemeinde Taufers im Münster gehört zu Südtirol.

Das Dorf Taufers auf 1.240 m Meereshöhe und die dazu gehörenden Ortsteile Rifair und Schlossoir zählen rund 1.000 Einwohner. Von der wechselvollen Geschichte erzählen die Burgruinen Rotund und Reichenberg, welche im 12. Jahrhundert von den Bischöfen von Chur errichtet wurden und ihnen als Residenz dienten. Ebenso sehenswert sind die alten Kirchen von Taufers: Das romanische St. Johnann, das gotische St. Michael, die Pfarrkirche St. Blasius, St. Martin, St. Antonius, St. Nikolaus, St. Rochus und St. Valentin.

Die Lage am Übergang eröffnet den Urlaubern in Taufers interessante Möglichkeiten: Wanderungen und Bergtouren im Sesvenna Gebiet und im Avingatal oder auf den Piz Chavalatsch, dessen Gipfel bereits auf Schweizer Seite steht. Am Münstertal entlang führt auch der Stundenweg, der die Klöster von Son Jon (St. Johann) im Schweizer Müstair mit Kloster Marienberg in Italien verbindet.

Übrigens: Die Grenze zur Schweiz ist auch eine Sprachgrenze. Während auf der Schweizer Seite mit Rumantsch eine rätoromanische Sprache gesprochen wird, ist auf der italienischen Seite in Taufers Deutsch die erste Amtssprache.

Empfohlene Unterkunft: Taufers im Münstertal

  1. Hotel Lamm
    Hotel

    Hotel Lamm

Tipps und weitere Infos