Wanderung zur Anemonenblüte ins Rojental

Nach dem langen Winter blühen hier, auf über 2.000 m Meereshöhe, die Pelzanemonen als erste Frühlingsboten an den tauenden Hängen.

Der Weiler Rojen im gleichnamigen Tal zählt zu den höchstgelegenen Dauersiedlungen des Alpenraumes. Hier, unweit des Reschensees unter den Berghängen, die zur Schweizer Grenze hoch ragen, manifestiert sich der Frühlingsbeginn Anfang Mai in einer ganz besonderen Pracht.

Von Reschen am See gelangt man mit dem Auto zum Ausgangspunkt, indem man den Wegweisern “Schöneben” und “Rojen” folgt. Das Hinweisschild “Reschner Alm” an der Straße zeigt auf eine Brücke, gleich dahinter liegt der kleine Parkplatz. Von hier aus gehen wir in Richtung Norden und halten uns an der ersten Weggabelung links, bis wir auf das Schild zur “Kalchwaldhütte” (Markierung Nr. 7) stoßen. Immer aufwärts, blicken wir bald auf den Reschensee und die dahinter liegenden Ötztaler Alpen hinüber.

An der genannten Holzhütte vorbei führt der Weg weiter in Richtung “Innerer Nocken”, kurz darauf erreichen wir die kargen Lärchenhänge, die von den Pelzanemonen übersät sind. Es ist schon ein ganz besonderer Anblick, diese in vielen Teilen der Alpen ausgestorbenen Blume in solchen Mengen auf einmal sehen zu dürfen. Wir sind nun auf fast 2.200 m Meereshöhe angekommen, der Weg führt weiter in südliche Richtung bis zur Kreuzung, wo wir zur Siedlung Rojen absteigen.

Im kleinen Weiler gibt es auch ein Berggasthaus, wo wir eine Pause einlegen. Anschließend gehen wir auf dem Talweg noch ein Stück taleinwärts, um uns an den Wiesen voller Krokusse, Schlüsselblumen und Sumpfdotterblumen satt zu sehen. Der Straße entlang abwärts erreichen wir dann wieder den Parkplatz an der Brücke.

Autor: AT

Hinweis:Falls Sie diese Wanderung machen möchten, informieren Sie sich bitte über die aktuellen Bedingungen noch einmal vor Ort!

Ausgangspunkt: Parkplatz bei der Brücke zur “Reschner Alm” an der Straße von Reschen nach Rojen
Markierungen/Schilder: Reschner Alm, Kalchwaldhütte (Nr. 7), Rojen
Gehzeit: ca. 3,5 Stunden (Weglänge 8,5 km)
Höhenunterschied: etwa 400 m
Höhenlage: zwischen 1.860 und 2.210 m ü.d.M.
Erlebt: Anfang Mai 2013
Webgeschaffenheit Forststraße, breiter Waldweg (bis Kalchwaldhütte), Bergpfad (teils rutschiges Gelände, bis Rojen), Asphaltweg
Einkehrmöglichkeiten: Gasthaus Bergkristall, Rojen

Empfohlene Unterkünfte

  1. Hotel Das Gerstl
    Hotel

    Hotel Das Gerstl

  2. Hotel Langtaufererhof
    Hotel

    Hotel Langtaufererhof

  3. Hotel Alpenjuwel
    Hotel

    Hotel Alpenjuwel

  4. Romantik Hotel Weisses Kreuz
    Hotel

    Romantik Hotel Weisses Kreuz

  5. Seehotel Panorama Relax
    Hotel

    Seehotel Panorama Relax

Tipps und weitere Infos