Wanderung nach St. Martin am Schneeberg

Versteckt in den Bergen des hinteren Passeiertals liegt auf 2.355 m Meereshöhe das ehemalige Bergwerk am Schneeberg. Heute wird im Knappendorf St. Martin kein Erz mehr abgebaut, aus den Gebäuden wurde ein Schutzhaus und ein Museums-Schauraum.

Der Zustieg zum Wanderweg nach St. Martin am Schneeberg befindet sich bei der Schneebergbrücke (1.670 m ü.d.M.) an der Timmelsjochstraße oberhalb von Moos in Passeier. Wir folgen dem Wegweiser Nr. 31 in Richtung Schneeberghütte. Bald wechselt der Forstweg auf die nördliche Talseite und nach 150 Metern zeigt die Markierung auf den links abbiegenden Steig. Egal ob wir dem Wegweiser folgen oder auf dem Forstweg bleiben, beide kreuzen sich ein paar Kurven später an höherer Stelle wieder. Der Weg schraubt sich allmählich über die 2.000 m-Marke und erreicht auf etwa 2.150 m an der Waldgrenze eine natürliche Terrasse, in deren Mitte sich der Schneeberger See befindet. Hier sind wir schon mitten im Gebiet des ehemaligen Bergwerks, wie man auch an den Ablagerungen des Erzabbaus erkennen kann. Hinter dem See kann man die ersten Bauten aus der Bergwerkszeit erkennen, darunter das Kraftwerk und eine Wassertonnen-Aufzug auf Schienen. Zwei Wege klettern den steilen Hang hoch, beide führen sie zum Schutzhaus Schneeberg.

Oben angekommen, finden wir uns im Knappendorf St. Martin wieder. Es besteht aus dem großen zweigliedrigen Schutzhaus, dem Kirchlein Maria Schnee und weiteren Gebäuden des ehemaligen Bergwerks. Umrahmt wird das ganze von einer wunderbaren Alpenkulisse mit der Gürtelwand, dem Schneeberger Weißen und Moarer Weissen im Norden und Osten sowie den Gletscher am Hohen First und am Granatenkogel im Westen. Neben dem Schutzhaus Schneeberg befindet sich auch der Schauraum des Museums, der die 800-jährige Geschichte des Bergbaus vor Ort erzählt. Wer mehr wissen möchte, kann sich den Martinsstolllen ansehen oder sich auf einen der Erlebnispfade begeben, welche zu den einzelnen Schauplätzen in der Umgebung führen. Das “Erlebnisbergwerk” ist im wesentlichen ein großes Freilichtmuseum.

Autor: AT

Falls Sie diese Wanderung machen möchten, informieren Sie sich bitte vor Ort über die aktuellen Bedingungen!

Ausgangspunkt: Schneebergbrücke an der Timmelsjoch-Hochalpenstraße (Bushaltestelle, Parkplatz)
Wegweiser: Nr. 31
Erlebt: September 2013
Weglänge: 4,5 km pro Richtung
Gehzeit: 2 Std. Aufstieg, 90 min. Abstieg
Höhenunterschied: 690 m
Höhenlage: zwischen 1670 und 2355 m ü.d.M.
Hinweis: Das Schutzhaus ist gewöhnlich vom 15. Juni bis 15. Oktober geöffnet.
Weitere Informationen bei: Erlebnisbergwerk und Schutzhütte Schneeberg, Tel. +39 0473 647045

Wanderhotels: Urlaubspakete Schaufenster

  1. Hotel Falzeben: Meraner Bergadventwoche auf Falzeben
    Hotel

    Meraner Bergadventwoche auf Falzeben

    Meraner Bergadventwoche auf Falzeben

    Hafling - Falzeben - Meran 2000
    vom 16.12.17 bis 23.12.17
    7 Nächte ab 658 € pro Person

Empfohlene Unterkünfte

  1. Hotel Castel Saltauserhof
    Hotel

    Hotel Castel Saltauserhof

Tipps und weitere Infos