Wanderung von Reschen zum Dreiländerstein

Grenzerfahrungen zwischen italienischem Vinschgau, österreichischem Inntal und eidgenössischem Engadin. Drei Staaten und eine EU-Außengrenze werden bei dieser Wanderung durch- bzw. überschritten, das beste bleibt jedoch die grenzenlose Schönheit der hochalpinen Natur.

Vom Dorfkern in Reschen folgen wir der Straße in Richtung Norden und dann dem Wegweiser zum “Dreiländereck” (Markierung Nr. 3). Bald geht es den Osthang des Piz Lad hoch über Wiesen und durch Lärchenwälder, der Blick zurück fällt auf den tiefblauen Reschensee. Abwechselnd auf Steigen und angenehm breiten Fahrwegen unterwegs, erreichen wir so den Höhenweg und schließlich die Abzweigung nach links zum Dreiländerstein. Vor uns der Blick in das untere Engadintal und auf die Samnaungruppe mit dem weiß angezuckerten Muttler, tief im Tal bildet der Inn die Grenze zum österreichischen Bundesland Tirol.

Keine drei Stunden sind wir auf diesen leichten Wegen gegangen und wir haben schon den höchsten Punkt des Ausfluges, den Dreiländerstein erreicht. Der Stein ist an sich nichts besonderes, außer dass sein westliches Drittel auf schweizerischem, das südliche auf italienischem und das nordöstliche auf österreichischem Grund und Boden liegt. Wer sich drauf setzt, ist sozusagen gleichzeitig in drei Ländern. So wagen wir zwei Schritte auf die Schweizer Seite - weiter geht es hier nicht, der Weg endet hier im Dickicht des Latschenwaldes. Nachdem wir uns nun vergewissert haben, dass der Himmel über der Schweiz heute genauso wolkenlos und blau ist wie in Italien, setzen wir unsere Wanderung nun in Richtung Österreich fort. Dazu gehen wir den letzten Wegabschnitt gut 15 Minuten zurück bis zur Abzweigung und folgen dort dem Wegweiser zum “Grünen See”. Dieser führt über die Gufrawiesen, deren geschützte Flora eine besondere Vielfalt aufweist.

Nach einer Weile Abstieg erreicht der Pfad den schönen Waldsee, hier machen wir eine kurze Pause um etwas auszuruhen. Der nächste Abschnitt führt uns zum Schwarzen See. Sind es die schneeweißen Seerosen, die Küken der Zwergtaucher oder die Spiegelung der Samnaunberge im Wasser, die diesen Ort so bezaubernd machen? Noch ein kurzes Stück Weg fehlt uns - jener zum Berggasthaus am Kleinen Mutzkopf, von wo aus der Sessellift nach Nauders hinunter fährt. Im Nauders besteigen wir dann den Linienbus, der uns über die Grenze am Reschenpass wieder zurück zum Ausgangspunkt bringt.

Autor: AT

Achtung: Bevor Sie diese Wanderung unternehmen, informieren Sie sich bitte nochmals vor Ort über die aktuellen Bedingungen!

Ausgangspunkt: Reschen (Dorfkern)
Endpunkt:: Nauders (Mühle)
Wegverlauf: Reschen - Seabl - Dreiländerstein - Gufrawiesen - Grüner See - Schwarzer See - Kleiner Mutzkopf
Wegweiser: Nr. 3, 4, Grüner See, 6, 6a, Schwarzer See, 9, Kl. Mutzkopf.
Höhenunterschied: ca. 950 m
Höhenlage: zwischen 1.504 und 2.188 m
Weglänge: ca. 12,9 km
Gehzeit: etwa 5 Stunden
Erlebt: Juli 2013

Wanderhotels: Urlaubspakete Schaufenster

  1. Hotel Falzeben: Meraner Bergadventwoche auf Falzeben
    Hotel

    Meraner Bergadventwoche auf Falzeben

    Meraner Bergadventwoche auf Falzeben

    Hafling - Falzeben - Meran 2000
    vom 16.12.17 bis 23.12.17
    7 Nächte ab 658 € pro Person

Empfohlene Unterkünfte

  1. Hotel Alpenjuwel
    Hotel

    Hotel Alpenjuwel

  2. Hotel Bergfrieden
    Hotel

    Hotel Bergfrieden

  3. Hotel die Post
    Hotel

    Hotel die Post

  4. Hotel Madatsch
    Hotel

    Hotel Madatsch

  5. Hotel Vinschgerhof
    Hotel

    Hotel Vinschgerhof

Tipps und weitere Infos