Wanderung am Penser Joch zum Gänsekragen

Das über 2.000 m hohe Penser Joch mit seinen Wandermöglichkeiten ist ein ideales Ausflugsziel für heiße Sommertage.

Das Penser Joch (2.211 m ü.d.M.) verbindet das Sarntal mit dem Wipptal und bildet die Grenze zwischen dem Sarntal, der flächenmäßig größten Gemeinde Südtirols, und Freienfeld. Ein beliebtes Ziel für Radler, Motorrad- und Cabriofahrer sowie all jene, die den heißen Sommertagen im Tal entfliehen möchten! Von der Landeshauptstadt Bozen sind es 50 km bis zum Parkplatz auf der Passhöhe. Schon die Anfahrt ist idyllisch: Sie führt durch das ursprüngliche Tal immer weiter hinauf, wo sich die Wiesen in Almweiden verwandeln und die Luft spürbar kühler wird.

Wir starten unsere Rundwanderung vom erwähnten Parkplatz auf der Passhöhe und folgen dem Weg Nr. 12A (12B für die umgekehrte Richtung). Der Pfad bringt uns in die Bergwelt, vorbei an Schwarzbeeren und Alpenblumen. Die Ausblicke auf die umliegenden Gipfel und die kurvenreiche Passstraße sind beeindruckend. Nach rund 15 Minuten erreichen wir den kleinen Penser Joch-See oder Jochsee (2.220 m ü.d.M.). An seinem Ufer gönnen wir uns ein Picknick und etwas Sonne, bevor wir vom Ufer aufwärts aufbrechen. Der Pfad ist schmal und kaum auszumachen. Nach einigen Minuten hören wir ein Pfeifen: Ein wachsames Murmeltier hat uns erspäht.

Der Weg wendet sich nun nach rechts und wieder dem Pass zu. Ein schmaler Pfad folgt dem Bergrücken immer höher hinauf, vorbei an Haflingern auf ihren Sommerweiden, bis zum höchsten Punkt des Gänsekragens, wie der Hügel über dem Penser Joch genannt wird. Dieser Punkt (2.322 m ü.d.M.) ist durch “Stoanerne Mandln” und ein Gipfelkreuz gekennzeichnet. Nun sehen wir vor uns schon den Weg, der an einigen ehemaligen betonierten Schützenstellungen vorbei nach unten führt. Rund eine Stunde hat die Rundwanderung in Anspruch genommen, mit Picknick haben wir einige gemütliche Stunden am Penser Joch verbracht. Wer möchte, kann zum Abschluss noch eine Einkehr in das Gasthof Alpenrose auf der Passhöhe einplanen.

Hinweis: Der höchste Punkt des Gänsekragens bietet eine schöne Aussicht auf die umliegenden Gipfel und in das Sarntal und Wipptal. Sie können auch weiterwandern: auf das Sarner Weißhorn (2,5 Stunden), zur Marburger Hütte (4,5 Stunden) oder hinunter in das Dorf Asten im Sarntal (1,5 Stunden). Bitte - wie überall - respektieren Sie die Natur: Nehmen Sie Abfälle wieder mit, pflücken Sie keine Alpenblumen, nähern Sie sich nicht den grasenden Pferden und machen Sie keinen Lärm, sodass sich die Murmeltiere nicht gestört fühlen. Die Natur wird es Ihnen danken!

Autor: MS

Falls Sie diese Wanderung machen möchten, informieren Sie sich bitte über die aktuellen Bedingungen noch einmal vor Ort!

Ausgangspunkt: Penser Joch, erreichbar über das Sarntal oder Wipptal
Wegweiser: Nr. 12A (bzw. 12B), “Gänsekragen”, “Rundweg zum See”
Weglänge: ca. 2,5 km
Gehzeit: ca. 1 Stunde (Rundwanderung)
Höhenunterschied: ca. 110 m
Höhenlage: zwischen 2.211 m und 2.322 m ü.d.M.
Erlebt: August 2019

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

  1. Waldhotel Tann
    Hotel

    Waldhotel Tann

  2. Hotel Weihrerhof
    Hotel

    Hotel Weihrerhof

  3. Boutique Hotel Kircher
    Hotel

    Boutique Hotel Kircher

  4. Berggasthof Plörr
    Gasthof

    Berggasthof Plörr

  5. Hotel am Hang
    Hotel

    Hotel am Hang

Tipps und weitere Infos