Aicha

Die sonnige Lage von Aicha begünstigt den Obstanbau und lässt auch Edelkastanien gedeihen.

Mit rund 350 Einwohnern liegt Aicha auf 730 m Meereshöhe. Dieses Dorf rühmt sich seiner angenehmen klimatischen Verhältnisse und seiner sonnigen Lage, von Nordwinden geschützt. Früher breiteten sich hier terrassenartige Weinberge aus, heute beherrschen schöne Obstanlagen die Landschaft rund um Aicha. Erwähnenswert ist auch der geschützte Kastanienhain im Köstental.

Erstmals erwähnt wurde Aicha im Jahre 1147. Sehenswert ist hier vor allem die St. Nikolauskirche - das freigelegte Fresko über dem Kirchenportal ist dem Südtiroler Künstler Michael Pacher zuzuschreiben. Die Friedhofskapelle birgt Holzskulpturen und Gemälde aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

Direkt neben der Friedhofsmauer steht ein 22 m hoher Lindenbaum. Sein genaues Alter lässt sich nicht mehr bestimmen, sicher ist jedoch, dass er einige hundert Jahre alt ist. Er wird übrigens von Eisenstangen zusammengehalten.

Unser Tipp: Zum Spazieren eignet sich der Dorfrundweg oder aber eine Wanderung nach Spinges auf dem markierten Weg Nr. 7A.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen
Tipps und weitere Infos