barbian kollmann barbiano colma
barbian kollmann barbiano colma

Kollmann

Kollmann, Ausgangspunkt der alten “Kaiserstraße”, war schon Johann Wolfgang von Goethe bekannt.

Kollmann schmiegt sich an die sanften, sonnigen Hänge des unteren Eisacktales und ist umgeben von historischen Wegen, Wasserfällen, Buschenschänken und Weingärten. Die Ortschaft liegt auf 499 m Meereshöhe und hat etwa 250 Einwohner.

Einst war Kollmann Ausgangspunkt der sogenannten “Kaiserstraße”, die über den Ritten nach Bozen führte. Da die Eisackschlucht von Kollmann bis Kardaun meist unpassierbar war, wichen über 60 Kaiser-Trosse auf die Route über den Ritten aus. 1483 wurde hier eine Zollstation erbaut: Die Friedburg ist heute in Privatbesitz und wird als Gastbetrieb geführt. Besichtigt werden können auch die Leonhardkirche und die Dreifaltigkeitskirche, die früher als Zollkapelle bezeichnet wurde.

Unser Tipp: Als Urlaubslektüre empfehlen wir Ihnen das Tagebuch der Italienischen Reise von Goethe - in diesem findet nämlich auch Kollmann Erwähnung.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen