pfitsch st jakob innerpfitsch winter s giacomo vizze inverno
pfitsch st jakob innerpfitsch winter s giacomo vizze inverno

St. Jakob in Innerpfitsch

Innerpfitsch, das sich bis zum Pfitscher Joch hinauf schlängelt, zeichnet sich durch seine einzigartige hochalpine Bergkulisse aus.

Bei St. Jakob beginnt das innere Pfitschertal, das auch die Ortschaften Kinzen (1.460 m) und Stein (1.555 m) umfasst. St. Jakob liegt auf 1.450 m Meereshöhe und hat etwa 170 Einwohner. Sehenswert ist hier vor allem die alte Pfarrkirche mit Holzornamenten am Kirchentor, sowie die neue und dem Heiligen Jakobus geweihte gotische Kirche.

Das landschaftlich reizvolle Pfitscher Tal, das sich nach den Kematner Mösern wieder verengt, führt über den Weiler Stein und eine von Heuschupfen gekennzeichnete Landschaft hinauf auf das Pfitscher Joch (2.246 m), welches das Pfitschertal mit dem Zamser Grund im Zillertal verbindet. Nahe dem Joch liegt das Pfitscherjochhaus, ein beliebtes Wander- und MTB-Ziel.

Kennzeichnend für Innerpfitsch ist seine spektakuläre Berg- und Gletscherkulisse mit Hochfeiler, Hochferner, Grabspitze, Felbe und Rotes Beil. Hier schlagen Bergsteiger-Herzen höher – die beliebtesten Schutzhütten sind die Hochfeilerhütte (2.715 m), Stützpunkt für die Hochtour auf den Hochfeiler, sowie die Landshuter Europahütte (2.686 m), durch welche die italienisch-österreichische Grenze verläuft. Von hier aus kann der Kraxentrager (3.000 m) bestiegen werden. Lohnend ist auch der Landshuter Höhenweg.

Übrigens: Im sogenannten Gliedergang (Richtung Hochfeiler), wurden viele wertvolle Gesteinsarten wie Bergkristalle, Rauchquarze und Zirkone entdeckt. Bitte beachten Sie das Sammelverbot!

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen
Tipps und weitere Infos