Galsaun

Galsaun erstreckt sich am Fuße des Sonnenberges und hat zahlreiche Trockenmauern aufzuweisen.

Galsaun hat ca. 350 Einwohner und liegt auf einer Meereshöhe von 575 m, zwischen den Ortschaften Kastelbell und Tschars, am Fuße des Sonnenberges. Charakteristisch für die kleine Ortschaft sind die zahlreichen Trockenmauern, die teils aus den Steinen errichtet wurden, aus denen sich einst die Via Claudia Augusta zusammensetzte. Diese Römerstraße verband die Donau mit der Adria, über den Reschenpass und das Vinschgau.

Die Spuren der Siedlungsgeschichte gehen in Galsaun in die prähistorische Zeit zurück, wie archäologische Funde bezeugen, die am “Kirchknottn“ getätigt wurden.
Auch von der Ruine Hochgalsaun nur die Reste erhalten geblieben sind, nachdem es 1423 zerstört worden war, ist auch diese ein wichtiger Zeuge der langen Geschichte von Galsaun.

Erwähnenswert ist auch das Biotop Alte Etsch mit seinem schützenswerten Ökosystem, sowie der Waalweg von Galsaun, der in seinem Verlauf einem einstigen Bewässerungskanal oberhalb von Galsaun folgt - absolut empfehlenswert.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen
Tipps und weitere Infos