Wanderung am Ultner Höfeweg

Ausgehend vom Talmuseum in St. Nikolaus wandern wir am Ultner Höfeweg nach St. Gertraud und zurück zum Ausgangspunkt.

Der Ultner Höfeweg eignet sich besonders gut, um einen Eindruck vom Ultner Tal zu bekommen und die urigen Höfe, die das Tal so besonders machen, aus nächster Nähe zu erkunden. Der Höfeweg startet in Kuppelwies und führt auf der Sonnenseite taleinwärts bis nach St. Gertraud, talauswärts verläuft er auf der Schattenseite - insgesamt ist er etwa 18 km lang und kann in einer Tageswanderung als auch in zwei Teil-Etappen zurückgelegt werden.

Wir entscheiden uns heute für den längeren der zwei Teilabschnitte. Wir starten am Talmuseum in St. Nikolaus und wandern an der Kirche vorbei aufwärts, der Markierung Höfeweg folgend. Der Weg führt taleinwärts und in einer Steigung in den Wald hinein. Der Frühling liegt in der Luft und die ersten Boten sind auch hier schon zu sehen. In ständigem Auf und Ab, über Brücklein und vorbei an hübschen und mit Liebe errichteten Paarhöfen - natürlich mit typischen Schindeldächern - im Wald und über Wiesen. Der Weg ist stets gut ausgeschildert, die Orientierung ist einfach. Den höchsten Punkt der Wanderung (1.468 m) erreichen wir nach etwas mehr als 3 km.

Nähert man sich dem Talschluss, geht es allmählich bergab, bis man im Dorf St. Gertraud ankommt. Nach einer kleinen Rast machen wir uns auf den Rückweg, der entlang der anderen Seite der Falschauer verläuft. Dieser Abschnitt ist schattiger und erst im späten Frühling schneefrei. Nach etwa 20 Minuten ab St. Gertraud gelangen wir zu den Ultner Urlärchen. Deren Umfang ist wahrlich erstaunlich - Ihren Namen werden sie allemal gerecht. Blickt man auf die gegenüberliegende Talseite, staunt man über die Lage mancher Höfe. Allmählich nähern wir uns wieder St. Nikolaus, wo unsere Wanderung am Ultner Höfeweg endet. Kultur, Lebensweise, Geschichte und Natur sind entlang dieses Weges in einzigartiger Weise vereint.

Hinweis: Empfehlenswert vom späten Frühling (Schattenseite oft erst spät schneefrei) bis Herbst. Aufgrund der hohen Temperaturen in diesem Jahr schon früh wanderbar.

Autor: BS

Hinweis: Falls Sie diese Wanderung machen möchten, informieren Sie sich bitte über die aktuellen Bedingungen noch einmal vor Ort!

Ausgangspunkt: Talmuseum St. Nikolaus (1.256 m)
Weg: St. Nikolaus - St. Gertraud - Urlärchen - St. Nikolaus
Wegnummer: Ultner Höfeweg
Gehzeit: ca. 3 h
Streckenlänge: 10,6 km
Höhenunterschied: 430 m
Erlebt: April 2011
Familientauglich? Für geh-geübte Kinder in kleinen Abschnitten, ja. Besonders empfehlenswert ist der Abschnitt von St. Gertraud zu den Urlärchen
Infos bei: Tourismusverein Ultental-Deutschnonsberg, Tel: +39 0473 795387, E-Mail: info@ultental-deutschnonsberg.info

Wanderhotels: Urlaubspakete Schaufenster

  1. Hotel Sambergerhof: 4 Herbst und Wandertage im Eisacktal
    Hotel

    4 Herbst und Wandertage im Eisacktal

    4 Herbst und Wandertage im Eisacktal

    Villanders
    vom 08.10.17 bis 05.11.17
    4 Nächte ab 300 € pro Person
  2. Hotel Falzeben: Meraner Bergadventwoche auf Falzeben
    Hotel

    Meraner Bergadventwoche auf Falzeben

    Meraner Bergadventwoche auf Falzeben

    Hafling - Falzeben - Meran 2000
    vom 16.12.17 bis 23.12.17
    7 Nächte ab 658 € pro Person

Empfohlene Unterkünfte

  1. Erlebnishotel Waltershof
    Hotel

    Erlebnishotel Waltershof

  2. Hotel Arosea
    Hotel

    Hotel Arosea

  3. Hotel Torgglerhof
    Hotel

    Hotel Torgglerhof

  4. Hotel Schneeberg
    Hotel

    Hotel Schneeberg

  5. Hotel Ortler
    Hotel

    Hotel Ortler

Tipps und weitere Infos