Langtaufers

Natur in ursprünglichster Form erlebt man im abgeschiedenen Langtauferer Tal mit seinen steilen Lärchenhängen.

Der Gletscher des Weißkugelmassives lädt zum Eisklettern ein - hier, am oberen Ende des Langtauferer Tales, befindet sich auch die Weißkugelhütte auf einer Höhe von 2544 m an der Grenze zwischen Italien und Österreich.

Die Siedlungen im Langtauferer Tal, das bei Graun in den oberen Vinschgau mündet, bestehen aus Weilern und Gehöften. Bei der Fahrt durch das Tal kommt man so an den Örtlichkeiten Äußere Mühle, Innere Mühle, Schmiede, Malsau, Raffein, Pedross, Lorett, Angerhof, Kapron (1750 m), Perwarg, Riegl, Zerkaser, Padöll, Pleif, Pazzin, Patscheid, Gschwell, Pratzn, Grub, Kappl / Hinterkirch, Wies und Melag (1.900 m) vorbei, weiter oben liegen die Almen Kaproner, Ochsenberg, Paziner, Masebener und Melager.

Mit Maseben hat Langtaufers auch ein eigenes kleines Skigebiet. Bekannt ist das Tal im Winter für die Langtauferer Langlaufveranstaltungen und die Schlittenhunderennen.

Kurios: Am Talausgang steht zu Füßen des Endkopfes eine eigenartige Felsformation, das sogenannte “Krampusloch”. Die einem Menschen ähnelnde Form erhält durch Algen- und Flechtenwuchs zudem eine interessante Farbgebung.

Empfohlene Unterkünfte: Langtaufers

  1. Hotel Alpenjuwel
    Hotel

    Hotel Alpenjuwel

  2. Hotel Langtaufererhof
    Hotel

    Hotel Langtaufererhof

Tipps und weitere Infos