Obersirmian

Obersirmian ist vor allem für das Törggelen und für das idyllische St. Apollonia Kirchlein bekannt.

Obersirmian, Teil der Gemeinde Nals, befindet sich bereits hoch über dem Tal an der Grenze zur Berg- und Waldregion. Auf fast 1.000 m ü.d.M. gelegen ist Obersirmian über eine Straße ab Nals zu erreichen.

Ein absolutes Muss ist ein Ausflug zum St. Apollonia Kirchlein, das auf einem hochragenden Porphyrhügel thront. Die kleine Kirche wurde auf uraltem Siedlungsgrund im 12. oder 13. Jahrhundert errichtet, dies beweist ein Bronzearmband, das hier ausgegraben wurde. Besonders schön ist von hier aus die Rundsicht auf die umliegenden Berge: Im Süden erblickt man die schroffen Spitzen der Dolomiten, im Nordosten den Ifinger und den Hirzer, im Nordwesten die beiden Laugenspitzen sowie westlich den Mendelrücken mit der steilen Wand des Gantkofels.

Obersirmian ist außerdem auch bekannt für das traditionelle Törggelen im Herbst. Die Landschaft, mit mächtigen Kastanienbäumen, lädt zu dieser Zeit zu romantischen Wanderungen ein und die Gastronomiebetriebe servieren traditionelle Gerichte, wie auch gebratene Kastanien und Traubenmost.

Tipps und weitere Infos