katharinaberg schnals
katharinaberg schnals

Katharinaberg

Anstelle der Kirche hoch auf dem Felsen von Katharinaberg stand einst die Schnalsburg, die dem Tal seinen Namen gab.

Hoch über dem Eingang des Schnalstales ist auf einem steilen Felsen eine Kirche auszumachen. Es ist die Pfarrkirche von Katharinaberg, die - bezeichnenderweise - der Hl. Katharina von Alexandrien geweiht ist. Früher stand hier die Schnalsburg, doch davon kann man nur noch etwas erahnen, wenn man auf den Kirchturm blickt: Er steht auf den Überresten des Burgturms. Das Dorf bietet einen herrlichen Blick auf das Schnals- und Etschtal, bis hinüber nach Schloss Juval bei Kastelbell, der berühmten Sommerresidenz von Reinhold Messner und Sitz eines seiner Bergmuseen.

Nach Katharinaberg wird das Schnalstal wieder etwas breiter, und nach wenigen Kilometern zweigt die steile Bergstraße ab, die dich in das Pfossental hineinbringt. Es ist ein beliebtes Wander- und Mountainbikeziel, das von Katharinaberg aus einfach zu erreichen ist. Historische Bauernhöfe und Almhütten, die zu einer Einkehr einladen, machen das urige Tal im Naturpark Texelgruppe aus. Dazwischen schlängelt sich der Almerlebnisweg durch die alpine Landschaft.

Im Sommer ist Katharinaberg ein Sommerfrischeort, wie er im Buche steht, und direkter Ausgangspunkt mehrerer Wanderungen. Sie führen dich zu den Höfen von Unterstell am Naturnser Sonnenberg, auf der Via Monachorum bis zum Kartäuserkloster Allerengelsberg oder zur Moaralm, der ältesten Alm Südtirols. Im Winter erreichst du in 20 Minuten Fahrt - 30 Minuten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - die Aufstiegsanlagen des Schnalstaler Gletschers am Talende.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls du Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels hast, bedanken wir uns dafür, dass du uns diese übermittelst!

Schließen
Tipps und weitere Infos