Sinich

Der Ortsteil Sinich befindet sich nur 4 km vom Stadtzentrum Merans entfernt.

Nur unweit von der Stadt Meran, befindet sich der Ortsteil Sinich, ein kleines Dorf im Etschtal.

Zur Zeit des faschistischen Italiens, rund um 1920, entstand das Viertel Sinich. Die teils sumpfigen Wiesen wurden von der “Opera nazionale combattenti” bonifiziert, darauf wurde die neue Wohnsiedlung gebaut, gedacht vor allem für die aus Italien zugewanderten Arbeiterfamilien. Zuerst trug die Siedlung den Namen “Borgo Vittoria”, dieser wurde aber später mit Sinich ausgetauscht. Die hier angesiedelten Familien arbeiteten vor allem in der nahen Düngemittelfabrik der Montecatini. Zu dieser Zeit wurden auch Kindergärten, Schulen und weitere Einrichtungen erbaut.

Sinich ist heute ein kleiner, schmucker Vorort der Stadt Meran, eingebettet in Obstanlagen und Weingärten. Anstelle der Düngerfabrik hat sich der Solarzellenhersteller Memc niedergelassen.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen
Tipps und weitere Infos