kuehe am weg aufstieg tristensee
kuehe am weg aufstieg tristensee

Wie verhalte ich mich bei Kühen?

Kühe können sich von Wanderern auf den Weiden oder bellenden Hunden bedroht fühlen.

Es wird zwar viel über Wolf und Bär geredet, die meisten (wenn auch wenige) Angriffe auf Wanderer kommen aber von einer anderen Seite: von Kühen. Vor allem wenn Jungtiere in der Nähe sind, der Wanderweg durch die Weide der Kühe führt und ein Hund dabei ist, kann es schnell gefährlich werden. Wanderer und Spaziergänger sollten deshalb Kühen mit dem angemessenen Respekt begegnen und vor allem auch von niedlichen Kälbchen Abstand halten. Hier einige Regeln:


Verhaltensregeln:

  • Nicht über Zäune klettern oder durch Kuhherden laufen, sondern dem markierten Weg folgen
  • Gebührenden Abstand zu Weidetieren halten: eine Alm ist kein Streichelzoo oder Selfiepunkt
  • Kühe nicht mit den Augen fixieren
  • Entspannt an den Tieren vorbeigehen
  • Stress macht friedliche Kühe aggressiv

Kühe und Hunde:

  • Hunde anleinen (wie auch gesetzlich vorgesehen): Hunde werden als Gefahr gesehen
  • Wenn eine Kuh angreift, den Hund losleinen, sodass er schnell flüchten kann
  • Der Wanderer kann sich so besser in Sicherheit bringen

Kuhangriff:

  • Ruhig bleiben, sich groß machen und langsam nach hinten weggehen
  • Dem Tier nicht den Rücken zudrehen
  • Nicht auf den Boden legen oder hektisch weglaufen

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos