eidechse im wald
eidechse im wald

Geschützte Tiere in Südtirol

Das Südtiroler Naturschutzgesetz beinhaltet das Verzeichnis der geschützten wild lebenden Tierarten im Lande.

Südtirol mit seinen zahlreichen Naturparks, der herrlichen Bergwelt und den dichten Wäldern ist Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Ihnen ist unter anderem das Naturmuseum Südtirol in der Bozner Bindergasse gewidmet, das dir die Vielfalt im Lande näher bringt. Zu den Arten, die laut Landes-Naturschutzgesetz 6/2010 geschützt sind, gehören in Südtirol:


  • Maulwurf (Talpa europea)
  • Blindschleiche (Anguis fragilis)
  • Schmale Windelschnecke (Vertigo angustior)
  • Blanke Windelschnecke (Vertigo genesii)
  • Geyers Windelschnecke (Vertigo geyeri)
  • Bauchige Windelschnecke (Vertigo moulinsiana)
  • Fluss- und Teichmuschel (Unionidae)

sowie 10 verschiedene Heuschrecken-, 6 Käfer- und 42 Schmetterlingsarten


... und zudem alle in Südtirol vorkommenden

  • Schlangen (Serpentes)
  • Eidechsen (Lacertidae)
  • Frösche (Rana, Hyla)
  • Kröten (Bufonidae)
  • Unken (Bombina)
  • Salamander (Salamandridae)
  • Molche (Triturus)
  • Libellen (Odonata)
  • Ölkäfer (Meloe spp.)
  • Eisvögel (Limenitis spp.)
  • Schillerfalter (Apatura spp.)

Bär und Wolf, die erst seit wenigen Jahren immer mal wieder durch Südtirol streifen, sind hingegen durch EU-Gesetze streng geschützt. Dazu gehört auch der Luchs, der in Südtirol nicht vorkommt.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen
Tipps und weitere Infos