Gufidaun

Das malerische Gufidaun liegt etwas über dem Talboden und besticht durch sein auffallend hübsches Gesamtbild.

Eine besonders malerische Ortschaft, 2 km von Klausen gelegen, ist Gufidaun. Charakteristisch für das 500-Seelen-Dorf sind die vielen Hügelkuppen, die ihm den Beinamen “das Dorf auf den 7 Hügeln” eingebracht hat. Gufidaun umfasst die Örtlichkeiten Dorf, Unterviertel, Berg, Froy und Putzen und liegt auf 734 m, etwas über dem Talboden des Eisacktales und Villnöss.

Das einstige “Cubidunes” blickt auf eine etwa 1000-jährige Siedlungsgeschichte zurück, im Mittelalter wurden hier zwei herrschaftliche Ansitze - Koburg und Schloss Summersberg - errichtet, die heute beide in Privatbesitz sind. Die Kirche von Gufidaun ist dem Heiligen Martin geweiht, ihr jetziges Erscheinungsbild stammt aus dem 15. Jahrhundert. Im Dorfmuseum von Gufidaun, untergebracht im Pflegerhaus, können Sie in das dörfliche Leben unserer Vorfahren eintauchen.

Die Ortschaft Gufidaun stellt als solches schon ein beliebtes Fotomotiv dar: der spitze Kirchturm, die grauen Burgen, der dichtgedrängte Ortskern und im Hintergrund die Geislerspitzen bringen Abwechslung ins Bild - und auch in Ihren Urlaub. Ein Ausflug ins hintere Villnösstal, eine Wanderung im Naturpark Puez-Geisler und ein Besuch des Künstlerstädtchens Klausen sind ein Muss bei Ihrem Aufenthalt in Gufidaun.

Unser Tipp: Im einstigen Geschichtsschreiberhaus Turmwirt befindet sich ein alteingesessenes Wirtshaus, in dem Fresken aus dem Jahre 1907 von Hugo Atzwanger zu bewundern sind. Bei einem Gläschen Eisacktaler Wein können Sie diese begutachten und die Atmosphäre genießen.

Tipps und weitere Infos