st lorenzen dorf winter
st lorenzen dorf winter

Sankt Lorenzen

Der berühmte Goldmünzschatz aus der Römerzeit ist heute im Museum Mansio Sebatum mitten in Sankt Lorenzen ausgestellt.

Nur die Rienz trennt "Lorenzn", den Hauptort der Marktgemeinde St. Lorenzen, von der Pusterer Straße: Das Schild der Apotheke und des Hotel Mondschein zeigen schon den Weg in das Zentrum. Dort sammeln sich die Geschäfte, Cafés, Einrichtungen wie die Bibliothek und das Museum Mansio Sebatum um die Laurentius-Kirche mit den beiden ungleichen Türmen. Bekannt war der Ort schon in der Römerzeit. Danach tauchte Sanctum Laurentium vor einem Jahrtausend wieder aus der Versenkung auf, besonders im Zusammenhang mit den zwei Burgen in der Umgebung, der Sonnenburg und der Michelsburg, eine der ältesten Burgen des gesamten historischen Tirols.

Sebatum... der Name, der im antiken Verzeichnis der wichtigsten römischen Reichsstraßen vermerkt war, ließ Historiker lange nicht los. Zuerst wurde die Straßenstation im Eisacktal vermutet, schließlich wurde jedoch die These des deutschen Historikers Theodor Mommsen bestätigt, dass sie bei Sankt Lorenzen lag. Die Ausgrabungen waren erfolgreich: Reste einer Römerstraße, Häuser mit Fußbodenheizung und der Goldmünzschatz kamen nach und nach ans Tageslicht. Die wichtigsten Funde können heute im Museum Mansio Sebatum im Zentrum von Sankt Lorenzen bewundert werden. Es wurde vor einigen Jahren eröffnet und ist mit dem Archäologischen Panoramaweg verbunden, der dich im Freien zu verschiedenen Stationen bringt.

Ein weiterer angenehmer Spaziergang hier, abseits des Durchzugsverkehrs des Pustertales, ist der Sagenweg, eine Familienwanderung mit faszinierenden Geschichten. Auch Radfahrer sind in Sankt Lorenzen häufig zu sehen, die am Radweg Pustertal unterwegs sind und hier ein Eis oder einen Kaffee genießen. Rundherum verteilen sich ein Kinderspielplatz, Tennisplätze und ein Mehrzweckplatz für Flugball, Basketball, Federball und Fußball. Im Winter findest du im Ort einen Eislaufplatz sowie einen Skibus, der dich schnell nach Reischach zu den Kronplatz-Liften bringt.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls du Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels hast, bedanken wir uns dafür, dass du uns diese übermittelst!

Schließen
Tipps und weitere Infos