RS winterwald bei allitz tanas dahinter laaser orgelspitze winter
RS winterwald bei allitz tanas dahinter laaser orgelspitze winter

Laaser Berge

Die Laaser Berge mit ihren über 3.000 m hohen Bergriesen umgeben das gleichnamige Nebental im Vinschgau.

Das Laaser Tal im Vinschgau wird von den Laaser Bergen, einer Untergruppe der Ortler-Gruppe, die in italienisch Monti di Lasa genannt wird, umgeben. Das gesamte Tal ist in den Nationalpark Stilfser Joch integriert und somit geschütztes Gebiet. Das unbewohnte Tal ist aber auch für eine weitere Besonderheit bekannt: den weltbekannten Laaser Marmor.

Zu den hochaufragenden Bergen in dieser Gruppe gehören die Vertainspitze (3.545 m ü.d.M.) als höchster Gipfel der Laaser Berge, der Hohe Angelus (3.521 m ü.d.M.), die Schildspitze (3.461 m ü.d.M.), ein beliebter Aussichtsberg mit herrlichem Panoramablick, und die Laaser Spitze oder Orgelspitze (3.305 m ü.d.M.). Letzterer Gipfel ist unübersehbar im Vinschgau, die Wandertour auf diesen markanten Berg startet im Martelltal (ab Stallwies ca. 4 Stunden).

Ein beliebtes Ausflugsziel ist auch die Obere Laaser Alm. Sie liegt auf 2.047 m Meereshöhe unterhalb des Laaser Ferners, eines der größten Gletscher der gesamten Ortler-Gruppe, und ist im Sommer bewirtschaftet. Die Tour dauert 4 Stunden, um die Hälfte verringert werden kann sie, wenn Sie bei der Bergstation der Laaser Schrägbahn parken. Saurüssel (2.727 m ü.d.M.) und Taitscheroi (Laaser Wand Spitze, 3.139 m ü.d.M.) sind von der Oberen Laaser Alm aus begehbar.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos