klein fanes huette winter dahinter eisengabel furcia dal fers
klein fanes huette winter dahinter eisengabel furcia dal fers

Winterwanderung ins Reich der Fanes

Das sagenumwobene Hochtal im Herzen der Südtiroler Dolomiten ist auch an einem schönen Wintertag ein guter Wandertipp.

Der einfachste und gemütlichste Zugang zu den Hochalmen im Tal der Fanes erfolgt über Enneberg. Am Talschluss des Tamerstals liegt die Pederü-Hütte, dort endet die asphaltierte Straße am Parkplatz, unserem Ausgangspunkt. Im Schatten der steilen Felswände geht es los. Wir folgen dem Weg Nr. 7 in Richtung Fanes - genauer gesagt dem parallel dazu verlaufenden Winterweg, der im Sommer als Forststraße und im Winter als Schlittenweg dient.

Die Straße windet sich Kurve um Kurve nach oben, bald wird das Tal breiter und die Sonne lässt die Schneelandschaft erhellen. Eisengabel, Antoniusspitze, Zehnerkofel, Heiligkreuzkofel und Pareispitz, am Horizont die über 3000 m hohe Lavarella: ein Bergpanorama aus Dolomitgestein umgibt das Hochtal. Vorbei an der Klein-Fanes-Hütte erreichen wir die Abzweigung, an der der letzte Wegabschnitt zur Faneshütte beginnt. Diese hat auch im Winter geöffnet, und da es gerade Mittagszeit ist, dürfen wir uns über eine gute Mahlzeit freuen.

Danach machen wir noch einen Abstecher zur ebenso geöffneten Lavarella-Hütte, bevor es am selben Weg wieder ins Tal geht. Im Winter wie im Sommer bezaubern die fast unberührten Täler im Naturpark Fanes Sennes Prags ihre Besucher. Diese Orte sind die Schauplätze der ladinischen Sagen und Legenden, deren Ursprung auf die Vorgeschichte der Menschheit zurückgeht.

Autor: AT

Falls Sie diese Winterwanderung machen möchten, informieren Sie sich bitte vor Ort über die aktuellen Bedingungen (Schneelage, eventuelle Lawinengefahr) und über die Öffnungsperioden der Hütten im Winter.

Ausgangspunkt: Pederü-Hütte (Tamerstal/Rautal, Enneberg)
Wegbeschreibung: Pederü - Fanes-Hütte - Lavarella-Hütte - Pederü
Wegweiser: Nr. 7, Dolomiten Höhenweg 1, 13
Weglänge: etwa 6 km (je Richtung)
Gehzeit: etwa 2 Stunden Aufstieg, 90 min. Abstieg
Höhenunterschied: ca. 590 m
Höhenlage: zwischen 1540 und 2070 m ü.d.M.
Erlebt: Februar 2016

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos