Toblacher See

Der Toblacher See im Hochpustertal liegt zwischen dem Naturpark Drei Zinnen und dem Naturpark Fanes-Sennes-Prags.

Der Bergsee südlich von Toblach, der von der Rienz sowohl be- als auch entwässert wird, entstand vor langer Zeit durch zahlreiche Felsstürze und ist heute eines der wenigen Rieselfelder (Feuchtgebiete), die es in den Alpen noch gibt. Rund um den Toblacher See wurden fünf Bunker gebaut, womit Mussolini 1939 die Zufahrtswege nach Italien schützen wollte: Die Bauten gehören zum sogenannten Alpenwall in Südtirol, einem Schutzwall aus der Zeit des 2. Weltkrieges.

Der Naturlehrpfad Toblacher See schlängelt sich heute um die 4,5 km Uferlinie des Sees. In einer gemütlichen Wanderung von 2 Stunden führt er an 11 verschiedenen Infotafeln vorbei, die über die Flora und Fauna des geschützten Gebietes informieren. Auch die praktischen Fähigkeiten werden hier beansprucht: Wer springt weiter als die Waldbewohner?

Bekannt ist der See auch bei Vogelfreunden, denn hier können im Frühjahr und Herbst seltene Zugvögel beobachtet werden. Im Sommer können Sie den See mit dem Boot erforschen, ein Bootsverleih vermietet Ruderboote. Im Winter dann gefriert das Eis, und Curling und Eislaufen sind angesagt. Auch die Haupt-Langlaufloipe des Hochpustertales verläuft um den Toblacher See.

Meereshöhe: 1.117 m ü.d.M.
Fläche: 14,3 ha
Tiefe: max. 3,5 m
Kategorie: Bergsee

Empfohlene Unterkünfte

  1. Art Hotel Gratschwirt
    Hotel

    Art Hotel Gratschwirt

  2. Hotel Alpenblick
    Hotel

    Hotel Alpenblick

  3. Hotel Bad Waldbrunn
    Hotel

    Hotel Bad Waldbrunn

  4. Hotel Santer
    Hotel

    Hotel Santer

  5. Hotel Moritz
    Hotel

    Hotel Moritz

Tipps und weitere Infos