Weihnachtsbräuche

Advent und Weihnachten, die sogenannte “Stille Zeit des Jahres”, birgt eine Vielzahl an Bräuchen.

In Südtirols Häusern werden jeden Adventsonntag die Kerzen auf dem oft selbstgemachten Adventkranz entzündet, dazu Lieder gesungen oder Weihnachtsgeschichten vorgelesen. Am 5. und 6. Dezember folgen die Nikolaus- und Krampusumzüge, wobei besonders Letztere für Erwachsene sehenswert sind. Kunstvoll geschnitzte Masken werden beim Umzug zur Schau gestellt, so etwa in Toblach im Pustertal.

Der 8. Dezember, Maria Empfängnis, ist christlicher Feiertag und wird gern genutzt, um einen Abstecher auf einen der schönen Weihnachtsmärkte Südtirols zu machen. In Bruneck, Sterzing, Klausen, Brixen, Bozen und Meran erstrahlen die Märkte im Lichterglanz und lassen Weihnachtsstimmung aufkommen.

Beliebtester Tag bei den Kindern ist natürlich der Hl. Abend, die Geburt Jesu, an dem das Christkind kommt und alle beschenkt. Da leuchten Kinderaugen! Nach dem Christtag folgt am 28. Dezember der Tag der Unschuldigen Kinder, in Messen wird für sie gebetet.

Nach dem Jahreswechsel, oft mit einem Feuerwerk gefeiert, ziehen in den ersten Januartagen die Sternsinger mit den Hl. Drei Königen durchs Land und segnen die Räume. Die Inschrift C-M-B mit der jeweiligen Jahreszahl soll das Haus auch in diesem Jahr vor Unheil schützen.

Empfohlene Unterkünfte

  1. Hotel Oberraindlhof
    Hotel

    Hotel Oberraindlhof

  2. Hotel Goldener Adler
    Hotel

    Hotel Goldener Adler

  3. Hotel Schneeberg
    Hotel

    Hotel Schneeberg

  4. Alpenpalace
    Hotel

    Alpenpalace

  5. Hotel Madatsch
    Hotel

    Hotel Madatsch

Tipps und weitere Infos