Passerschlucht

Der Weg durch die beeindruckende Passerschlucht verläuft von St. Leonhard in Passeier bis nach Moos.

Auch das Passeiertal im Meraner Land hat ein interessantes Naturschauspiel zu bieten: die wildromantische Passerschlucht, seit kurzem durchquerbar auf dem Passeirer Schluchtenweg. War die Schlucht bis vor wenigen Jahren noch nicht zugänglich, wurde im Jahr 2015 nach drei Jahren Bauzeit ein beeindruckender Wanderweg mit Metallbrücken und Stegen eröffnet.

Die Passerschlucht folgt dem oberen Flusslauf der Passer, wo sich der Fluss tief in den Fels eingegraben hat und seine ganze Kraft zeigt. Der 6,5 km lange Weg führt von St. Leonhard in Passeier in 2,5 Stunden bis nach Moos, wo beim Dorf Platt eine weitere Besonderheit der Natur zu sehen ist: die eiszeitlichen Gletschermühlen, spiralförmige Vertiefungen im Fels. Sitzgelegenheiten und Infostellen begleiten neben außergewöhnlichen Felsformationen und Strudellöchern die Wanderung durch die Schlucht. Zudem bieten zwei Kaskaden mit ihren Gischtfontänen vor allem im Sommer eine wohltuende Erfrischung.

Auf dem Weg kommen Sie sowohl beim alten Gomioner Kraftwerk als auch bei zwei sehenswerten Museen vorbei: dem MuseumPasseier in St. Leonhard im Geburtshaus des Tiroler Freiheitskämpfers Andreas Hofer, und dem Bunker Mooseum in Moos, das von der Natur, Geologie, Mineralogie und Geschichte des Tales und des Naturparks Texelgruppe erzählt. Im Außenbereich ist ein Steinbockgehege zu finden.

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos