Surfleisch und Sauerkraut

Wer kennt sie nicht. Die Schlachtplatte ist für Liebhaber Südtirols ein Begriff.

Sauerkraut, gut gewürzt mit Wacholderbeeren und Lorbeerblättern, lange gekocht und verfeinert mit dem Geschmack von Schweinefleisch - für Kenner klingt das wie Musik in den Ohren. Dazu “Erdäpfelblattlen”, dünne Scheiben aus Kartoffelteig, herausgebacken in einer Pfanne voll Öl oder Fastenknödel…ein Erlebnis, nicht nur für die Geschmacksorgane.

Viele der Törggele - Fans freuen sich auf die Vielfalt, die sich zu Kraut und den Erdäpfelblattlen gesellt: Blutwürste, Hauswürste, Scheiben vom Schweinshaxn, gekochter Speck und andere “fleischige” Köstlichkeiten bieten Abwechslung und deftige Freuden.

Das Surfleisch ist übrigens Schweinefleisch, das für einige Zeit in einer besonderen Gewürzmischung gelegen hat und so seinen ganz eigenen typischen Geschmack auf den Tisch bringt.

Und: Sauerkraut ist nicht gleich Sauerkraut! Sollten Sie sich selbst in den Kochkünsten versuchen, nehmen Sie diesen Hinweis ernst und kosten sie das “Rohmaterial” vor dem Kauf selbst oder lassen Sie sich bei der Wahl des Krautes gut beraten.

Übrigens: Die Schlachtplatte macht nachher richtig Lust auf die “gschmackigen” Kastanien und den Susen.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

  1. Hotel Oberraindlhof
    Hotel

    Hotel Oberraindlhof

  2. FAYN garden retreat hotel
    Hotel

    FAYN garden retreat hotel

  3. Hotel Sonnalp
    Hotel

    Hotel Sonnalp

  4. Hotel Der Waldhof
    Hotel

    Hotel Der Waldhof

  5. Hotel Engel
    Hotel

    Hotel Engel

Tipps und weitere Infos