Bier
Bier

Südtiroler Bier

Insgesamt neun Bierbrauereien stellen in Südtirol eigenes Bier her, das auch durch ein Qualitätszeichen geschützt ist.

Ein gut gekühltes Bier nach einer Wanderung in Südtirols Bergen oder nach einem Ausflug in die lokale Kultur kann ein krönender Abschluss für einen erlebnisreichen Tag sein. Nach strengen Qualitätskriterien hergestellt, darf das lokale Bier seit 2013 das Qualitätszeichen Südtirol tragen, und davon gibt es 75.000 Liter jährlich. 15.000 kg Südtiroler Gerste stehen dafür zur Verfügung.

Hergestellt wird das Bier von neun Brauereien im Lande, darunter Batzenbräu in Bozen, Pfefferlechner in Lana und Rienzbräu in Bruneck. Die größte und bekannteste befindet sich in Forst bei Algund: die Spezialbier-Brauerei Forst, 1857 gegründet, die 700.000 Hektoliter Bier jedes Jahr herstellt und weltweit ausliefert. Zu den angebotenen Biersorten gehören u.a. Luxus Light, Kronen, Felsenkeller und das jährliche Weihnachtsbier in limitierter Auflage.

Um Bier mit Qualitätszeichen Südtirol herzustellen, werden Malz, Wasser und Hopfen zu Maische vermischt und erhitzt. Der flüssige Teil, Würze genannt, wird dann in der Sudpfanne gekocht und auf Gärtemperatur gekühlt. Danach wird Hefe beigesetzt, bevor das Bier eine Woche lang gärt und dann noch 4-6 Wochen gelagert wird. Die einzelnen untergärigen und obergärigen Varianten nennen sich Märzen und Helles, Bock und Kräuterbier, Gewürzbier und Wiener Lager. Prost!

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen
de

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos