huette knoedel variation
huette knoedel variation

Knödel und Schlutzkrapfen

Herzhafte Knödel in allen Variationen und traditionelle Schlutzer mit Spinat und Topfen… das nennt man “auf südtirolerisch speisen”.

Im Genussland Südtirol werden Traditionen nicht so schnell vergessen, die Rezepte werden von einer Generation zur nächsten weitergegeben und von allen gern gegessen! So haben die Knödel hier eine jahrhundertelange Tradition: Bereits im 13. Jahrhundert dürfte diese Mahlzeit bekannt gewesen sein. In der kleinen Burgkapelle von Hocheppan befinden sich nämlich Fresken aus dieser Epoche, welche eine Knödel essende Magd zeigen. Heutzutage gibt es Knödel in allen Variationen, ob süße Marillenknödel, vitaminreiche Spinatknödel oder deftige Speckknödel...

Die Schlutzkrapfen, "Schlutzer" im Dialekt, sind ein ebenso leckeres und herzhaftes Gericht der einheimischen Küche. Man nimmt an, dass dieses Gericht aus dem Pustertal stammt und der Begriff Schlutzkrapfen aus dem gebräuchlichen Wort "schluzen", was soviel wie rutschen, gleiten bedeutet, abgeleitet wurde. Der Tradition nach besteht die Füllung der Teigware aus Spinat und Topfen, doch auch hierzulande werden heute die Schlutzkrapfen in den verschiedensten Variationen angeboten, darunter mit gutem Südtiroler Speck oder selbst angebauten Kräutern.

Serviert werden die gefüllten Teigtaschen mit etwas Parmesan und brauner Butter, Knödel können hingegen in der Suppe, mit Parmesan oder - in der süßen Variante - mit Mohn oder Zimt genossen werden. Verschiedene Veranstaltungen feiern die Köstlichkeiten jedes Jahr wieder aufs Neue, wie das Südtiroler Knödelfest in Sterzing mit 70 verschiedenen Knödelarten.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos