Radweg Vinschgau: Reschen - Meran

Er hat sich einen Namen gemacht: Der Vinschgauer Radweg, Teil der Via-Claudia-Augusta-Radroute, verläuft der Etsch entlang.

Am Reschenpass, der 1500 m ü.d.M. die Grenze zwischen Italien und Österreich bildet, beginnt der Vinschgauer Radweg. Er umarmt den Reschensee und bietet Sicht auf den weithin bekannten Kirchturm des im Stausee versunkenen Ortes Alt-Graun. Dann geht es durch St. Valentin und auf der rechten Seite des Haidersees vorbei. Der Etsch entlang führt der Radweg nach Burgeis, Schleis und schließlich nach Glurns. Vom diesem kleinen, mittelalterlichen Städtchen, das auf jeden Fall einen Halt wert ist, führt der Radweg weiter zur Prader Sand. Dabei handelt es sich um die Auenlandschaft am Zufluss des Suldenbachs, ein besonderes Naturschutzgebiet. Hier ist der Radweg auch nicht asphaltiert, bis wir das Dorf Prad erreichen.

Der folgende Abschnitt, vorbei an Tschengls und Eyrs nach Laas, ist bereits vom Obstbau geprägt. Der verbrannte Sonnenberg auf der linken Seite steht dem stark bewaldeten Nörderberg zur rechten gegenüber. In Laas lohnt sich eine Pause, das durch den Marmorabbau und dessen Verarbeitung geprägte Dorf hat ein schönes Zentrum und gilt auch als Hochburg des Marillenanbaus. Der nächste Abschnitt am Radweg führt durch einen wilden Abschnitt am Ufer der Etsch. Der Fluss hat sich eine tiefe Furche gegraben, die Schlucht ist Teil des Nationalparks Stilfser Joch (und daher mit Schotterbelag statt Asphalt). Über Göflan erreichen wir Schlanders, den Hauptort des Tales. Der Radweg führt nun weiter durch die Obstgärten über Morter am Eingang des Martelltales bis nach Latsch.

Nach der Ortsdurchfahrt geht es durch die Latschanderschlucht hinunter nach Kastelbell, das schöne Schloss ist nicht zu übersehen. Staben, Naturns, Plaus, Rabland und Plars sind die nächsten Orte, an denen der Radweg vorbei führt, bis er uns über Algund nach Meran bringt, dem Endpunkt der Vinschgau-Tour, aber nicht das Ende des Radweges, der als Etschtal-Radweg nach Bozen weiter führt.

Wegbezeichnung: Radweg Vinschgau
Start: Reschenpass (1504 m)
Ziel: Meran (330 m)
Länge: ca. 86 km
Fahrtzeit: ca. 4 bis 5 Std.
Höhenunterschied: 1200 hm Abfahrt, ca. 120 hm Anstieg
Streckencharakter: asphaltierter Radweg, Abschnitte auf Feldwegen und Dorfstraßen, nicht asphaltierte Forstwege im Naturschutzgebiet (Schotterbelag)
Bahn & Bike: Regionalzüge der Vinschger Bahn mit begrenzter Radmitnahme halten u.a. in: Mals, Eyrs, Laas, Schlanders, Latsch, Kastelbell, Naturns, Meran.
Anbindung an weitere Radrouten im Südtiroler Radwegenetz:
1. Bei Meran Radweg Etschtal nach Bozen (Via Claudia)
2. Bei Meran: Radweg Passeiertal nach St. Leonhard (z.T. Schotterbelag)
3. Am Reschenpass: Radroute Via Claudia Richtung Nauders / Landeck (A)

Achtung: Die hier beschriebenen Radwanderrouten sind nur abschnittsweise “Radwege” im engen Sinn. Sie folgen teilweise Nebenstraßen, auf denen auch Auto- bzw. Traktorverkehr erlaubt ist. Fahren Sie vorsichtig!

Empfohlene Unterkünfte

  1. Hotel Alpenheim
    Hotel

    Hotel Alpenheim

  2. Design Hotel Tyrol
    Hotel

    Design Hotel Tyrol

  3. Hotel Alpenblick
    Hotel

    Hotel Alpenblick

  4. Hotel Pfösl
    Hotel

    Hotel Pfösl

Tipps und weitere Infos