Schloss Juval MMM

Benannt nach Juval, einer Fraktion von Kastelbell, thront hoch über dem Eingang zum Schnalstal das gleichnamige Schloss.

Erbaut wurde Schloss Juval wahrscheinlich um 1250, erstmals erwähnt wurde es dann 1278, als Besitz von Hugo von Montalban. Im 14. Jahrhundert zählte das Schloss zum Besitz der Herren von Starkenberg. Nach häufigem Besitzwechsel verfiel die Anlage in der Folgezeit. 1913 erwarb der Holländer William Rowland die Ruine und sanierte diese unter der Planung und Leitung des Meraner Achritekten Adalbert Wietek.

1983 erwarb dann der Südtiroler Extrembergsteiger Reinhold Messner den geschichtsträchtigen Komplex und restaurierte diesen umfangreich. Seitdem ist Schloss Juval Museum, Weingut, Biobauernhof und Buschenschank in einem. Seit 1995 ist das Schloss Juval der Öffentlichkeit zugänglich.

“Mythos Berg” nennt sich das Museum im Schloss, das Teil des großen Projektes “Messner Mountain Museum” (6 Museen) ist. Zu sehen gibt es die umfangreichste Tibetika-Sammlung der Welt und Messners Maskensammlung aus fünf Kontinenten, sowie eine Galerie mit Bergbildern über mehrere Etagen. Weiters warten die “Höhle der Erleuchtung”, das “Haus der Trolle und Gnome” und der Expeditionskeller mit Reinhold Messners Ausrüstung auf einen Besuch. Ab dem Parkplatz Juval gelangen Sie mit dem Shuttlebus oder über den Stabner oder Tscharser Waalweg zum Schloss.

Messner Mountain Museum Juval - Öffnungszeiten und Eintritt

Empfohlene Unterkünfte

  1. Design Hotel Tyrol
    Hotel

    Design Hotel Tyrol

  2. Hotel Petra
    Hotel

    Hotel Petra

  3. Hotel La Maiena
    Hotel

    Hotel La Maiena

  4. Hotel Schwarzschmied
    Hotel

    Hotel Schwarzschmied

  5. Hotel Hohenwart
    Hotel

    Hotel Hohenwart

Tipps und weitere Infos