Foehrner
Foehrner

Buschenschank Föhrner

Die junge Bäuerin Karin Bracchetti hat mit eigenen Weinen in der Männerdomäne der Winzer längst Fuß gefasst.

Bereits 1135 erwähnen Urkunden den Föhrnerhof zum ersten Mal. Der Hof bietet Aussichten von Bozen über das Überetsch bis ins Unterland und Einblicke in eine lange Geschichte. Und doch geht man hier mit der Zeit.

Speck, “Kaminwurzen”, Graukäse, selbst gebackenes Brot, Schwarzbrotnocken mit Graukäsesauce, Kalbskopf, saures Rindfleisch, Kaninchen und Lamm sind nur ein kleiner Auszug aus dem reichen Angebot an typischen Köstlichkeiten, die am Föhrnerhof angeboten werden.

Weinliebhabern kredenzt Karin Bracchetti Chardonnay, Vernatsch mit typischem Bittermandel- und Marzipangeschmack und Lagrein mit einer herrlichen Fruchtnote nach dunklen Kirschen. Hausgemachte Säfte, wie Holunder-, Pfefferminz-, Melissen- und Johannisbeersaft, runden das Angebot perfekt ab.

Adresse:
Föhrner
Fam. Bracchetti
Glaningerweg 19
39100 Bozen
Tel. +39 0471 287181
foehrner@alice.it

Öffnungszeiten:
Von Anfang Februar bis Ende Mai Donnerstag bis Sonntag sowie an Feiertagen ab 12 Uhr geöffnet. Von Ende September bis Mitte Dezember von Mittwoch bis Freitag ab 18 Uhr, Samstag und Sonntag sowie an Feiertagen ab 12 Uhr geöffnet. Sonntag Abend bis 18 Uhr geöffnet. Vorbestellung empfehlenswert.

Anfahrt:
Von Bozen aus die Straße nach Jenesien entlang fahren. Kurz vor dem dritten Tunnel links in eine schmale Straße abbiegen (Schild beachten). Nach 300 m befindet sich die Buschenschank.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos