Passage der Erinnerung bozen
Passage der Erinnerung bozen

Passage der Erinnerung

Bozen erinnert sich mit der Passage der Erinnerung an ein dunkles Kapitel der Geschichte der Stadt und ganz Europas

Im Bozner Viertel Don Bosco zweigt eine kleine Passage von der Reschenstraße ab, die leicht übersehen werden kann. Der schwarze Bogen, bei dem die Passage der Erinnerung beginnt, erzählt mit Beschreibungen, Bildtafeln und Zeittabellen über einige der dunkelsten Jahre in Europa, den 2. Weltkrieg. An dieser Stelle stand damals das "Polizeiliche Durchgangslager Bozen" der NS. 1944/1945 wurden rund 11.000 Menschen hierher deportiert. Es war eines von vier NS-Lagern, die in Italien nach dem Waffenstillstand vom 8. September 1944 entstanden sind.

Viele Deportierte wurden von Bozen weiter in andere Länder und Konzentrationslager gebracht, von denen es meist keine Rückkehr gab. Aus der Forschung des Stadtarchivs Bozen über das Thema und mit der Mitarbeit des Vereins der ehemaligen Deportierten, des Vereins der italienischen Partisanen und der Jüdischen Kultusgemeinde entstand dann vor einigen Jahren dieser Ort der Erinnerung. Die Passage der Erinnerung erstreckt sich entlang der ehemaligen Umfassungsmauer des Lagers, der einzig erhalten gebliebene Teil. Mittelpunkt ist die 13 m lange Glasfläche aus 32 Glasplatten mit den Namen der Frauen, Männer und Kinder, die nachweislich das Lager durchlebten. Die LED-Wand dahinter lässt die Namen abwechselnd aufleuchten.

Dazu gibt es Infotafeln mit Abbildungen von Originalobjekten und Hörstationen mit Erzählungen ehemaliger Deportierter. Die letzte Erweiterung ist der Geh- und Radweg von der Passage in das neue Stadtviertel Kaiserau. Und wie ist sie zu erreichen? Von der Reschenstraße zweigt die Passage etwa in der Mitte ab - erreichbar ist sie zu Fuß, mit dem Rad oder mit den städtischen Buslinien Nr. 3 oder 9, die in der Nähe halten. Es gibt wenige (freie) Parkplätze in der Gegend. 10 Gehminuten entfernt befindet sich das Semirurali-Haus, das von den 1930er Jahren in Bozen erzählt.

Kontaktinfos

Öffnungszeiten

Immer zugänglich

Eintritt

frei zugänglich

Mehr Infos

Führungen auf Anfrage: museenvormerkungen@gemeinde.bozen.it oder Tel. +39 0471 095474.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls du Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels hast, bedanken wir uns dafür, dass du uns diese übermittelst!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos