Domschatzkammer Bozen

Das Museum sakraler Kunst in Bozen erzählt von der Geschichte der Pfarrgemeinde und zeigt alte Reliquien.

In der alten Probstei des Domes Maria Himmelfahrt in Bozen ist die Domschatzkammer, ein Museum sakraler Kunst, zu finden. Als eines der umfangreichsten barocken Kircheninventare im Tiroler Raum bekannt, sehen Sie hier wunderschöne Goldschmiedearbeiten des 18. Jahrhunderts, Liturgiegewänder und barocke Werke wie z.B. Fahnenbilder. Insgesamt ca. 100 Objekte sind ausgestellt, und wie der Name schon verrät, beherbergt die Domschatzkammer einige wahre Schätze. Dazu zählen eine 136 cm und 13 kg schwere Monstranz aus vergoldetem Silber, eine alte Fastenkrippe und aus Avignon stammende Pergamentrollen aus dem 14. Jahrhundert. 2007 wurde die Ausstellung erweitert.

Im ersten der vier Räume erzählt nun die Domschatzkammer die Geschichte der Pfarrgemeinde Bozen und des Domes. Bozen war nämlich eine florierende und international beachtete Handelsstadt. Im zweiten Raum wird die Prozessionskultur und die Verehrung von Gnadenbildern thematisiert. Auch die beachtliche Reliquiensammlung ist hier zu finden. Im nächsten Raum gibt es Silber- und Goldschmiedekunst zu bewundern, darunter auch von Augsburger Meistern, und der letzte der vier Räume widmet sich der Erhebung der Pfarre zur Propstei. Gestaltet wurde das Museum minimalistisch mit Stahlelementen, um einen (gelungenen) Kontrast zu den üppigen barocken Ausstellungsstücken zu bilden.

Der Dom selbst blickt auf eine lange Geschichte zurück: Der erste Grundriss geht schon auf die frühchristliche Zeit zurück, im 11. Jahrhundert wurde schließlich eine romanische Kirche erbaut und Maria Himmelfahrt geweiht. Es folgten Abänderungen in der Gotik, zudem wurde im Stil der schwäbischen Spätgotik der Kirchturm errichtet. Außen sollten Sie besonders auf das Leitacher Törl, eines der schönsten hochgotischen Portale in ganz Tirol, sowie auf das Fresko achten, das ein Schüler Giottos schuf. Im Inneren sind der barocke Hochaltar und die Kanzel von Hans Lutz von Schussenried (1507) erwähnenswert. Der Bozner Dom ist die erste gotische Hallenkirche der Architekturgeschichte.

Öffnungszeiten:
ganzjährig, Dienstag bis Samstag von 10.00 - 12.30 Uhr

Eintritt:
Euro 3,00 (Erwachsene), Kinder unter 6 Jahren frei
Euro 1,00 (Schüler), Euro 2,00 (Studenten, Senioren über 65)
mit der Museumcard oder museumobil Card gratis

Weitere Informationen:
Tel. +39 0471 323814 / 978676, info@dompfarre.bz.it

Empfohlene Unterkünfte

  1. Bad St. Isidor
    Gasthof

    Bad St. Isidor

  2. Parkhotel Luna Mondschein
    Hotel

    Parkhotel Luna Mondschein

  3. Hotel Post Gries
    Hotel

    Hotel Post Gries

  4. Gasthaus Babsi
    Ferienwohnungen

    Gasthaus Babsi

  5. Hotel Weihrerhof
    Hotel

    Hotel Weihrerhof

Tipps und weitere Infos